Besuch in Lübeck statt Flug in die Karibik!

Mit dieser Ausstellung kehrt die Geschichte von Klaus Störtebeker zurück an ihren Ursprung! Im Lübecker Burgkloster im Europäischen Hansemuseum wurde sie zum ersten Mal aufgeschrieben. Wo könnte man der Legende besser auf den Grund gehen als hier?

Störtebeker soll gegen die gewissenlosen Kaufleute der Hanse gekämpft und den Armen geholfen haben. Aber wissen wir, wer die Vitalienbrüder wirklich waren? Kennen wir auch die Geschichten der „Konsorten“ wie Paul Beneke, Margarete Dume, Hans Pothorst oder Bartholomäus Voet? Anhand lebendiger historischer Biografien zeigen wir in unserer Ausstellung, was „Piraterie“ im Mittelalter bedeutete. 

Wir schauen damit neu auf das Thema Seeraub und Hanse. Im Mittelpunkt steht der Nord- und Ostseeraum zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert. Aber wir zeigen auch, was Piraterie heute bedeutet!

 

Sichern Sie sich Ihr Vorteilsticket und entern Sie ab dem 27.9. die große Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten“

Im Vorverkaufszeitraum vom 15.7. bis 15.9. kostet das Eintrittsticket in die Welt der Vitalienbrüder statt 8 € nur 5 €.

Triff Gauner Klaus zum Gaumenschmaus!

Besucherinfos
Die Ausstellung findet im Burgkloster im Europäischen Hansemuseum statt.  Sie richtet sich an die ganze Familie.  Gehen Sie gemeinsam mit uns der Geschichte auf den Grund. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm, zahlreiche Führungen und bald auch besondere Gerichte in unserem Restaurant Nord!

Eintrittspreise
Erwachsene 8,00€
Ermäßigt 4,00€
Kinder und Jugendliche (6-16) 3,00€
Familien 10,00€ bis 18,00€

Rahmenprogramm

Donnerstag | 19.9.2019 | 19 Uhr
Filmvorführung

„Der Rote Korsar“ – der Piratenklassiker zum #TalkLikeAPirateDay

Ort: Changes im Burgkloster (1. OG)
Kosten: 5 €
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse

Mehr dazu...

Eine Woche vor Eröffnung der Ausstellung möchten wir uns mit dem Piratenklassiker „Der Rote Korsar“ (1952) einstimmen. Piratenkapitän Vallo (Burt Lancaster) erbeutet eines Tages beim Kapern eines königlichen Schiffes eine Ladung Waffen, die er für einen guten Preis an den Rebellenführer El Libre verkaufen will. Doch der Sonderbeauftragte des Königs, Baron Gruda schlägt ihm vor, die Aufständischen stattdessen zur Strecke zu bringen und ein hohes Kopfgeld zu kassieren. Nach anfänglichem Zögern willigt Vallo schließlich ein, als er von der genauen Höhe des Kopfgeldes erfährt. Also sticht Vallo mit seiner Crew wieder in See…


Ab 27.9.2019
Figurentheater on Tour

„Figurentheater & Meer“

Ort: Saal "La Rochelle"

Mehr dazu...

Das Figurentheater Lübeck gastiert im Europäischen Hansemuseum und zeigt einen ganzen Monat lang Inszenierungen mit maritimen Bezug für Familien und Erwachsene. Beim Kinderprogramm nimmt das Meer die Kinder mit auf Reisen und spannende Piratenabenteuer: Pirat Eberhard und seine Crew wollen einen Schatz kapern und krönender Abschluss des Meeresfestivals ist der Piratenheld Käpten Knitterbart von Cornelia Funke. Wenn das Meer im Abendprogramm zum tragenden Element wird, entstehen Legenden: vom Ozeanpianisten, vom Schimmelreiter, vom riesigen Wal und Meerjungfrauen.  Alle Infos zum Programm unter: https://www.figurentheater-luebeck.de


Samstag | 28.9.2019 | 11 bis 17 Uhr
Mitmachaktion

„Holzbasteley“

Ort: Innenhof

Mehr dazu...

Bei der Holz-Schwert-Schmiede, die ihre Zelte im Innenhof aufschlägt, können Kinder Ihr eigenes Holzschwert zunächst mit Raspel und Schmirgelpapier in die gewünschte Form bringen und dann mit Bleistift verzieren. Anschließend wird das Muster dann mit einem Brennstempel ins Holz eingebrannt. So wird der Gegenstand zu einem ganz persönlichen Werk der Kinder. Holzschwertrohlinge können am Stand direkt erworben werden.


Samstag | 28.9. | 16:30 bis 23.30 Uhr
Theater

Lübecker Theaternacht im Europäischen Hansemuseum

Ort: Saal „La Rochelle“ und Burgkloster
Kosten: Eintritt mit dem Ticket der Theaternacht

Mehr dazu...

Das Europäische Hansemuseum ist in diesem Jahr eine der Spielstätten der Theaternacht Lübeck. Das Figurentheater präsentiert an diesem Abend "We are Pirates" (8–10 Jahren) um 16.30 / 17.30 Uhr sowie "Pirat Eberhard und die geheimnisvolle Insel" (4–12 Jahren) um 18.30 / 19.30 Uhr und "Don Carlos" um 20.30 / 22.30 Uhr und "Punchin’ the Cloud" um 21.30 / 23.30 Uhr.

Im Burgkloster gastiert das Ensemble „TanzOrtNord“ und zeigt Ausschnitte aus "Kontinuum", eine Choreographie, die durch die Atmosphäre des Klosters und dessen Geschichte inspiriert ist. Um 19.00 / 20.00 / 21.00 Uhr.

Infos zum Programm unter: https://theaternacht-luebeck.de/


Sonntag | 29.9. | 15 Uhr
Kinderlesung  

„Die Ostseepiraten“  - Kinderlesung mit Piratenliedern

Ort: Beichthaus
Kosten: 5 € Erwachsene, 3 € Kinder  
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museumskasse sowie am Einlass ab 14.30 Uhr 

Mehr dazu...

Björn Ortmann liest und singt für und mit Kindern und ihren Familien. Kuddel möchte so gerne ein echter Piratenkapitän sein. In den Sommerferien könnte das Wirklichkeit werden, denn er darf unter Anleitung von Opa Piet in dessen Bootswerkstatt ein Floß bauen. Doch, oh Schreck: Die alte Seemannskiste wurde an ihren steinreichen Mitschüler Hubertus verkauft! Es folgt ein aufregendes Abenteuer.

Bis 27.10.2019
Figurentheater on Tour

„Figurentheater & Meer“

Ort: Saal "La Rochelle"

Mehr dazu...

Das Figurentheater Lübeck gastiert im Europäischen Hansemuseum und zeigt einen ganzen Monat lang Inszenierungen mit maritimen Besuch für Familien und Erwachsene. Beim Kinderprogramm nimmt das Meer die Kinder mit auf Reisen und spannende Piratenabenteuer: Pirat Eberhard und seine Crew wollen einen Schatz kapern und krönender Abschluss des Meeresfestivals ist der Piratenheld Käpten Knitterbart von Cornelia Funke. Wenn das Meer im Abendprogramm zum tragenden Element wird, entstehen Legenden: vom Ozeanpianisten, vom Schimmelreiter, vom riesigen Wal und Meerjungfrauen.  Alle Infos zum Programm unter: https://www.figurentheater-luebeck.de


Dienstag | 8.10.2019 | 18 Uhr
Wissenschaftsreihe „Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute“

Philipp Höhn (Halle): "Piratenbekämpfung? Beutestücke aus maritimer Gewalt und städtische Identität in Lübeck, Hamburg und Danzig (1427-1526)"

Ort: Beichthaus
Eintritt frei, um Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 wird gebeten.

Mehr dazu...

Warum hängten die Lübecker und Hamburger Fahnen, die sie von Schiffen konkurrierender Gewaltakteure erbeutet hatten, in ihre Stadtkirchen? Warum ließ der Rat von Danzig in der Mitte der Marienkirche einen kostbaren Altar austellen, den der Danziger Ratsherr und Söldnerführer Paul Beneke kurz zuvor von einer Galeere der Medici gewaltsam weggenommen hatte? Solche Beutestücke zeigen, in welchem Maße Städte und Kaufleute gewaltsam handelten. Sie erzählen aber auch die Geschichte eines historischen Wandels, in dem Stadtgemeinden und Kaufmannsgenossenschaften sich zunehmend als Pirateriebekämpfer inszenierten und ihre Konkurrenten als angebliche "Piraten" und "Seeräuber" abwerteten. Dieser Wandel prägt unser Geschichtsbild bis heute - ihm wird in diesem Vortrag nachgegangen.

 

 

 

Eine Veranstaltung der FGHO.


Donnerstag | 17.10. | 19 Uhr
Lesung

Olaf Fritsche: „Gibt es Geisterschiffe wirklich? Die Wahrheit hinter Meeres-Mythen“

Ort: Beichthaus
Kosten: 7 €, 5 € Ermäßigt
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse

Mehr dazu...

Monsterwellen, die sogar Ozeanriesen verschlingen, Geisterschiffe, die aus dem Nichts auftauchen, Seeschlangen, Riesenkraken und versunkene Kontinente – alles nur dickes Seemannsgarn? Moderne Wissenschaftler gehen den schaurigen Legenden auf den Grund und finden manchmal Antworten, mit denen selbst gestandene Seebären nicht gerechnet hätten. Olaf Fritsche verrät in seinem Vortrag alles über die Hintergründe von Meeresmythen und wie viel Wahrheit in ihnen steckt. Sein Buch „Gibt es Geisterschiffe wirklich? Die Wahrheit hinter Meeres-Mythen“ erschien 2018 im Rowohlt Verlag. 

Sonntag | 10.11. | 13 bis 15 Uhr
Workshop

Comic-Workshop

Ort: Changes im Burgkloster (1. OG)
Kosten: Eintritt in die Sonderausstellung plus 3 €
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museumskasse  

Mehr dazu...

Zeichnen kann jeder – zum Glück! Dass es natürlich ein paar Tricks gibt, die eine Zeichnung besser machen ist ganz klar. Aber oft sind es tatsächlich nur kleine Kniffe, die helfen eine Sache verständlich zu Papier zu bringen. Welche es gibt und wie man diese einsetzt, um mit Bild und Text zu erzählen, verrät Tim Eckhorst im Comic-Workshop. Der Workshop ist offen für alle Altersklassen, bringt Eure Lieblingsstifte mit und dann ran ans Papier! Vielleicht entsteht ja auch die ein oder andere Störtebeker-Zeichnung?

Mittwoch | 4.12.| 18 Uhr
Vortrag

»Aber durch die Welt geht das Gespenst der Likedeeler«
Gewalt, Ökonomie und Politik in Theodor Fontanes Störtebeker-Projekt

Prof. Dr. Peer Trilcke, Universität Potsdam, Leiter des Fontane-Archivs
Ort: Beichthaus
Eintritt frei, um Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 wird gebeten.

Mehr dazu...

Mehrfach setzt Theodor Fontane zu einem »balladesken historischen Roman« an, der von Klaus Störtebeker und den Likedeelern erzählen sollte. Ihn reizte die Verbindung aus »mittelalterlicher Seeromantik« und »sozialdemokratischer Modernität« bis in seine letzten Lebensjahre hinein. Doch trotz umfangreicher Recherchen bleibt dieses Projekt unvollendet. Erst 1938 werden die heute zum Großteil verschollenen Aufzeichnung, Notizen und Entwürfe aus dem Nachlass veröffentlicht. Sie zeichnen das fragmentarische Bild eines Romans, in dem Fontane in seltener Radikalität den Zusammenhang von Gewalt, Ökonomie und Politik verhandeln wollte. Prof. Dr. Peer Trilcke, Leiter des Theodor-Fontane-Archivs in Potsdam, stellt in seinem Vortrag Fontanes Pläne vor. Gleichzeitig liefert er damit auch ein lebendiges Bild der literarischen Störtebeker-Rezeption im 19. Jahrhundert.


Dienstag | 10.12. | 18 Uhr
Vortrag, Wissenschaftsreihe „Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute“

Magnus Ressel: Die Sklavenkassen Hamburgs und Lübecks und die hansische Solidarität des Gefangenenfreikaufs aus Nordafrika

Ort: Beichthaus
Eintritt frei, um Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 wird gebeten.

Mehr dazu...

Innerhalb weniger Jahre gründeten Hamburg (1622/24) und Lübeck (1627/29), die Kernstädte der Hanse sogenannte „Sklavenkassen“. Diese waren öffentliche Pflichtversicherungen für die heimischen Seefahrer, die sich durch ihre Einzahlungen gegen die Gefahr der Gefangenschaft in Nordafrika durch die muslimischen Korsaren der Barbareskenstaaten schützten. Beide Kassen bestanden bis ins 19. Jahrhundert und kauften insgesamt einige Tausend gefangengenommene Seeleute gegen Lösegeld aus Nordafrika frei. Wenig bekannt ist, dass diese Kassen auch eine „hansische“ Dimension hatten. So halfen diese Kassen sich immer wieder gegenseitig und gaben auch Gelder für den Freikauf von Seeleuten der weiteren Hansestädte, die im Verlauf des 16. und 17. Jahrhunderts den Bund verlassen hatten. Im Vortrag werden die Sklavenkassen eingehend vorgestellt und die Spenden- und Freikaufssolidarität zwischen den Kernstädten und den weiteren Mitgliedern der alten Hanse als ein wichtiger Aspekt der späten Hansegeschichte herausgearbeitet.

 

Eine Veranstaltung der FGHO.

 

Sonntag | 26.1. | 15 Uhr
Kinderkonzert

Kinderkonzert mit imkeandj 

Ort: Saal „La Rochelle“
Kosten: 5 € Erwachsene, 3 € Kinder
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museumskasse sowie am Einlass ab 14.30 Uhr

Mehr dazu...

Das Duo imkeandj nimmt Euch in ihren Liedern mit hinaus aufs Meer. Das Klavier geentert und mit der Gitarre als Ruder geht es hinaus in die tosenden Wellen, dorthin wo der Wind braust und Piraten Furcht und Schrecken verbreiten. Leider zum Mitsingen und Zuhören, eine Kapitänin mit sirenenartiger Stimme und wohlgestimmter Klampfe, ein leicht dusseliger Maat an den Tasten. Ahoi, das wird ein Spaß!


Mittwoch | 29.1. | 18 Uhr
Vortrag

Piraterie-Präventions-Zentrum: "Piraterie - Ein altes Phänomen in neuem Gewand"

Mehr dazu...

Homo homini lupus (Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf). Der Mensch neigt unter gewissen Voraussetzungen zur Gewalt. Diese Facette seines Wesens prägt einen nicht unerheblichen Teil seiner Geschichte an Land und auf See, z.B. im Zusammenhang mit Piraterie. Letztere gab es bereits in der Antike und es gibt sie in der Gegenwart. Die Gründe für moderne Piraterie sind vielfältig. Marode staatliche Strukturen und eigene wirtschaftliche Not führen zur Ausübung dieser Tätigkeit. Piraterie ist ein knallhartes Geschäft. Finanziert von Geldgebern aus dem Hintergrund agieren schwerbewaffnete, organisierte Banden. In den sogenannten High-Risk-Areas vor Westafrika, dem Horn von Afrika sowie Südostasien ist die internationale Schifffahrt einer permanenten Bedrohung ausgesetzt. Dargestellt werden Risiken, das Vorgehen von Piraten, Auswirkungen, der Selbstschutz sowie Bekämpfungsansätze. Die Bundespolizei See ist in Deutschland seit 2010 federführend mit diesem Phänomen befasst. National und international vernetzt berät sie Reedereien und Weltumsegler.

Ort: Saal "La Rochelle"
Eintritt frei, um Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 wird gebeten.

Freitag | 7.2. | 19.30 Uhr
Lesung und Shantys

„Fünfzehn Mann auf des toten Truh“ – Von Jim Hawkins und Long John Silver

Lesung „Die Schatzinsel“ mit Peter Weis und Shantys und Folk aus der Zeit der großen Segelschiffe mit der Shanghaied Shanty Crew.
Ort: Beichthaus
Eintritt: 15 €, 10 € ermäßigt, ein Grog inklusive
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse

Mehr dazu...

Mit dem Roman „Die Schatzinsel“ hat der schottische Autor Robert Louis Stevenson 1883 einen der weltweit bekanntesten Abenteuerromane erschaffen. Seine ikonischen Helden Jim Hawkins und Long John Silver zählen bis heute zu den großen Figuren des Jugendbuchs. Inzwischen wurde die Geschichte rund um den 17jährigen Schiffsjungen und den einbeinigen Schiffskoch in mehr als zwanzig Verfilmungen zum Leben erweckt. Mit „Fünfzehn Mann auf des toten Truh“ soll der Zeit der Segelschifffahrt, der Piraterie und dem ruhmreichen Roman über Verrat und Freundschaft die Ehre erwiesen werden.

Der bekannte Schauspieler und Sprecher Peter Weis entführt Sie an diesem Abend in die längst vergangene Zeit der Goldene Piratenära. Für die authentische Atmosphäre sorgt die Shanghaied Shanty Crew, welche mit Shantys und maritimen Folk Songs die Seefahrt des 18. Jahrhunderts für Sie zurück in die Gegenwart bringt. Erleben Sie bei dieser einmaligen Inszenierung Stevensons „Die Schatzinsel“, wie Sie sie noch nie gehört haben. Und das natürlich, wie die Tradition verlangt, mit Grog!


Dienstag | 11.2. | 18 Uhr
Vortrag, Wissenschaftsreihe „Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute“

Nicolai Clarus: Pirat - Rachedämon - Nationalheld

Der Seesöldner Bartholomäus Voet zwischen Realität und Wunschvorstellung
Ort: La Rochelle
Eintritt frei, um Anmeldung unter invitation@hansemuseum.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0 wird gebeten.

Mehr dazu...

Als Anführer einer Söldnertruppe, welche die wendischen Hansestädte in ihren Kriegen zur See unterstützte, machte sich Bartholomäus Voet im 15. Jahrhundert einen Namen. Verschiedene Chronisten des Spätmittelalters berichteten noch zu seinen Lebzeiten von Voets angeblichen Heldentaten und ließen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion dabei immer weiter verschwimmen. Nach seinem Tode geriet Bartholomäus Voet in Vergessenheit und spielt bis heute keine Rolle im allgemein vorherrschenden Geschichtsbild der Hansezeit. Im 19. Jahrhundert hatte seine Person jedoch eine kurze literarische Wiederauferstehung im Rahmen der aufkommenden gesellschaftlichen und sozialen Fragen des frühindustriellen Zeitalters erlebt. Entsprechend beleuchtet der Vortrag nicht nur die gesicherten Erkenntnisse zu Bartholomäus Voets Lebensweg, sondern widmet sich erstmals auch der späteren literarischen Rezeption und teils skurrilen Umdeutung seiner Person und Handlungen.

 

 

Eine Veranstaltung der FGHO.


Sonntag | 16.2. | 15 Uhr
Filmvorführung

„Käpt’n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama“

Ort: Saal „La Rochelle“  
Kosten: 3 €
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museumskasse und am Einlass ab 14.30 Uhr

Mehr dazu...

Kapitän Säbelzahn sticht in See! Begleitet von dem jungen Waisen Pinky und dessen Freundin Raven machen sie sich auf der „Dark Lady“ von der Piratenhochburg Abra Harbour aus auf in Richtung Abenteuer. Ihr Ziel: Das legendäre und exotische Königreich des Lama Rama und der Schatz von König Rufus. Doch Pinky hat mehr im Sinn als nur die Aussicht auf den wahren Goldrausch: Ihn treibt vor allem die Suche nach der Wahrheit über seinen verschollenen Vater voran. Kommt mit auf ein großes Abenteuer über die tückische See und durch den tiefsten Dschungel!


Donnerstag | 20.02. | 19 Uhr
Lesung mit Q&A

Michael Scott Moore: Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten 

Ort: Saal „La Rochelle“
Kosten: 15 €, 10 € ermäßigt
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse. Für diese Veranstaltung werden keine Reservierungen angenommen.

Mehr dazu...

2012 reiste der deutsch-amerikanische Journalist Michael Scott Moore nach Westafrika, um über Piraten zu recherchieren, denen in Hamburg der Prozess gemacht wurde. In Somalia wird er – bittere Ironie des Schicksals – selbst entführt und anschließend fast drei Jahre lang an verschiedenen Orten gefangen gehalten. Aber Moore bleibt stark, überlebt Gewalt, Hunger, Isolation und Terror durch IS und Al-Shabaab. Nach 977 Tagen und Zahlung von 1,6 Mio. Dollar Lösegeld kommt er frei. Im Europäischen Hansemuseum liest Micheal Scott Moore aus seinem Buch „Wir werden dich töten. 977 Tage in der Hand von Piraten“ und steht danach für Fragen zur Verfügung.

Freitag | 6.3. | 19 Uhr
Filmvorführung

„Hijacking“

Ort: Saal „La Rochelle“
Kosten: 5 €
Tickets erhältlich unter luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse

Mehr dazu...

Der dänische Frachter MV Rozen wird im Indischen Ozean von somalischen Piraten gekapert. Die Crew des Schiffs, darunter der Schiffskoch Mikkel (Pilou Asbk) und der Ingenieur Jan (Roland Moller), wird in Geiselhaft genommen. Die Banditen fordern ein hohes Lösegeld von der Reederei und schnell entbrennt ein gnadenloser Psychokrieg zwischen den Piraten und dem Firmenchef Peter Ludvigsen (Søren Malling). Peter ist hin und hergerissen zwischen den diplomatischen Anweisungen des britischen Verhandlungsspezialisten Connor Julian (Gary Skjoldmose) und seiner instinktiven, emotionalen  Verantwortung gegenüber seinen Männern...

Ankündigungen für Veranstaltungen in diesem Monat folgen in Kürze

Europäisches Hansemuseum Lübeck
gemeinnützige GmbH
An der Untertrave 1
23552 Lübeck

T. +49 (0) 451 80 90 99 0
F. +49 (0) 451 80 90 99 19

Täglich geöffnet
(außer 24. Dezember)
10.00 – 18.00 Uhr

Freies WLAN: EHM-Open